Exposé

Das World Wide Web ist voll …

… von vermeintlich klugen Ratschlägen, wie man DAS perfekte Exposé verfasst, und was hineingehört und was nicht. Und auch hier liest es sich meist so, als gäbe es einen Leitfaden für Eingeweihte, dem gefolgt werden muss, wenn man bei Verlagen und/oder Agenturen überhaupt eine Chance haben will.

Doch natürlich stimmt das so nicht. Es ist eigentlich ganz einfach.

WENN du deine Geschichte an Verlage und/oder Agenturen schicken willst (und NUR dann brauchst du ein Exposé), fasst du auf maximal drei Seiten Anfang, Entwicklung und Schluss der Geschichte zusammen. Und das einerseits so sachlich wie möglich, andererseits aber auch so anschaulich wie nötig.

Solltest du deine Geschichte als Selfpublisher veröffentlichen, brauchst du kein Exposé. Dann wäre es wichtiger, dass du dich etwas intensiver mit dem Thema Plot und Plotentwicklung beschäftigst. Denn das kann dir – mit ein wenig Übung – beim Schreiben enorm helfen.

Wenn du bei deinem Exposé Unterstützung suchst, buche doch einfach mein Coaching “Exposé”. Wie das abläuft, kannst du hier nachlesen >>

Kommentar von Nina Hagedorn:

„Ich war noch mitten in der Arbeit an meinem ersten Roman, hatte aber schon 2/3 fertig. Da mir andere Autoren immer wieder rieten, frühzeitig damit anzufangen, mich mit meiner Geschichte bei Verlagen und Agenturen zu bewerben, wollte ich ein Exposé verfassen. Ich merkte allerdings schon sehr bald, dass ich damit heillos überfordert war. Wie gut, dass mir eine Freundin den Autorenservice von Lilienblom empfahl. Inzwischen haben sogar schon zwei Verlage mein Manuskript angefordert!“

1 Coaching-Stunde 60 bis 90 Min.
120 Euro
Für die schnelle Inspiration.
2 Coaching-Stunden
190 Euro
Für umfassende Ideen.
3 Coaching-Stunden
250 Euro
Für den Blick rundum.

Hast du noch Fragen? Oder überlegst du, ob ein bestimmter Autoren-Service der richtige für dich ist? Dann schick mir eine eMail an kontakt (at) lilienblom.de.