Zeitreisen: Petunia Pope und das Wesen der Zeit

Satirischer Abenteuer-/Zeitreiseroman

Umfang: voraussichtlich ca. 360 Seiten

Status : Plot fertig, geschrieben ca. 50/360 Seiten*

„Der Mann war groß und schlank. Unter der schwarzen Kapuze war sein Gesicht nicht zu erkennen. Er hob die Hand und forderte sie mit provokanter Geste auf, näherzukommen. Petunia blies sich eine rote Haarsträhne aus der Stirn. Dann packte sie das rechte Handgelenk des Mannes, zog einmal kräftig und rammte ihm blitzschnell ihr linkes Knie gegen die Kehle. Fast gleichzeitig machte sie einen Sprung seitwärts in die Luft. Dann schickte sie den Gegner mit einem gezielten Hackentritt ihres rechten Fußes auf den Hinterkopf zu Boden…“

Türen sind normal. Türen sind unspektakulär. Nun ja, zumindest für uns. Nicht aber für die fünfundzwanzigjährige Petunia Pope. Denn wenn Petunia eine Tür öffnet, kann es schon mal passieren, dass sie im 18. Jahrhundert landet. Oder in der Steinzeit. Oder im Mittelalter.

* (Übrigens: Von allen meinen Geschichten, egal in welchem Stadium sie sich gerade befinden, hinterlege ich grundsätzlich Belegkopien bei einem Anwalt. Das nur am Rande, um zu verhindern, dass irgendwer auf die dumme Idee kommt, etwas davon unbefugt verwenden zu wollen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.