Glückssuche: Samuels drittes Leben

Allegorischer Abenteuerroman

Umfang: 336 Seiten

Status: Finale Überarbeitung*

„Samuel Florin Fallada war ein Taugenichts, ein Betrüger und ein Dieb. Doch als er starb, starb er als mutiger Mann. Denn er rettete ein kleines Mädchen. Und darum beschloss das Leben, ihm noch eine Chance zu gewähren…“

Als der junge Samuel stirbt, macht ihm das Leben höchstpersönlich ein ganz besonderes Geschenk: Es schickt ihn nämlich auf die Suche. Was genau er suchen soll, das verrät es ihm nicht. Ja, noch nicht einmal, dass es um das Suchen geht. Aber wir wissen ja: Am Anfang jeder Sinn- bzw. Glückssuche steht immer eine Frage, doch am Ende nicht selten die Erkenntnis eines Irrtums. Ein Irrtum, der im vorliegenden Fall dank einer wundersamen Fügung glücklicherweise revidiert werden kann.

* (Übrigens: Von allen meinen Geschichten, egal in welchem Stadium sie sich gerade befinden, hinterlege ich grundsätzlich Belegkopien bei einem Anwalt. Das nur am Rande, um zu verhindern, dass irgendwer auf die dumme Idee kommt, etwas davon unbefugt verwenden zu wollen.)